Babuschkas Piroschki

Piroschki oder Piroggen gehören zu den wichtigsten Spezialitäten zwischen Karpaten und Beringstraße. Neben hier beschriebenen süßen Variante gibt es sie auch mit herzhafter Füllung (Kartoffeln, Kraut, Fleisch, Pilze).

Wir haben uns für den Backkurs bei Irynas Oma eingeladen.

Man nehme:

  • eine ukrainische Küche
  • eine Babuschka
  • Anitschka (Annett kann sich keiner merken) und Ira als Dolmetscherin und Rezeptaufschreiberin
  • eine Tüte Mehl
  • einen Klumpen frische Hefe
  • 4 Eier
  • Zucker
  • Kefir (mit Milch geht’s auch)
  • Salz
  • Sonnenblumenöl (hat einen ziemlich strengen Geschmack, ich nehme lieber Rapsöl)

Einen Hefeteig zusammenrühren. Für alle, die das noch nicht können: Die Hefe mit etwas Zucker in warmem Wasser auflösen und mit etwas Mehl gehen lassen. Dann Eier, Kefir, Salz, Öl, Zucker, Mehl mit dem Vorteig verrühren, kneten bis Hände und Arme abfallen und dann wieder gehen lassen. Bei über 30 Grad Raumtemperatur hat das nur eine Tasse Tee lang gedauert.

Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat, ca. 4 cm dicke Rollen formen und diese in Teile schneiden. Die einzelnen Teile ausrollen und mit der entsprechenden Wunschfüllung (Apfel, Aprikose, Marmelade o.ä.) belegen. Die Teigtaschen schließen und noch etwas gehen lassen. Dann noch mit Öl bestreichen und ab in den Backofen.

Die genauen Mengen der Zutaten musste ich zuhause in mehreren Versuchen mühsam ausprobieren. Bei Babuschka gab es leider keine Waage. Wozu auch – nach über 70 Jahren Backerfahrung?